Netzplanung LMU München Klinikum Innenstadt

Auftraggeber

Freistaat Bayern

Projektleitung

Staatliches Bauamt München 2

Ausgangspunkt: Das bestehende 10-kV-Kabelnetz der Klinik sowie die eingebundenen 10-/1-kV-Trafostationen hatten ihre Grenznutzungsdauer erreicht. Die vorhandenen Kabel- und Schaltanlagen sowie die bestehende Netzstruktur konnten den zukünftig zu erwartenden Leistungsbedarf unter Berücksichtigung der hohen Anforderungen des Klinikbetriebes an die Versorgungssicherheit nicht mehr abdecken.

Planungsaufgabe: Erneuerung der 10-KV-Versorgung des Klinikums, Anpassung der Netzstruktur an die Nutzerforderungen, Erneuerung der Niederspannungshauptverteilungen einzelner Trafostationen.

Die Schritte unserer Planung: Bestandsaufnahme des vorhandenen Mittelspannungsnetzes, rechentechnische Nachbildung des Netzes, Abgleich mit den realen, gemessenen Lastgängen aller Trafostationen und Übergabepunkte.

Simulation des zukünftig zu erwartenden Energiehaushaltes, Transport des Leistungsbedarfs über das bestehende Netz - herausfinden der Schwachstellen der vorhandenen Netzstruktur unter Annahme des zukünftigen Leistungsbedarfs.
Entwurf der zukünftigen Netzstruktur, Simulation und Optimierung entsprechend der Nutzerforderungen, Berücksichtigung des gestörten Betriebszustandes und Erarbeitung des Schutzkonzeptes. Abstimmung der Netzplanung mit dem Vorlieferanten, den Stadtwerken München.